Aktuelles

 

 

2017 jährte sich die erstmalige schriftliche Erwähnung des Klosters St. Agnes in Eitorf-Merten zum 800. Mal, ein Jahr später die Ersterwähnung des Dorfes. Auf Anregung des Ortsausschusses St. Agnes/Merten und des Dorfvereins nahm eine Gruppe von Autoren diese Jubiläen zum Anlass, um sich intensiver mit der Geschichte von Kirche und Dorf auseinanderzusetzen. Unter dem Titel „800 Jahre Merten/Sieg. Beiträge zur Geschichte von Kirche, Kloster und Dorf“ liegen die Ergebnisse der Arbeit nun im Druck vor. Erschienen ist die 276 Seiten starke Studie als Monografie Nummer 36 des Geschichts- und Altertumsvereins für Siegburg und den Rhein-Sieg-Kreis. Der Landschaftsverband Rheinland hat den Druck finanziell unterstützt.

Woher stammt der Name Merten? Vom Mantelteiler Martin? Vom Kriegsgott Mars? Von der Märtyrerin Agnes, die dem Kloster den Namen gab? Oder hatten gar die Kelten ihre Zunge im Spiel? Die Frage nach dem Namensursprung ist nur ein Aspekt, dem die Autoren nachgehen. Sie kümmern sich ums Geld, nämlich um Klosterbesitzungen in Neunkirchen-Seelscheid und Weinberge in Bad Honnef, aber auch um die Lebensform der Klosterfrauen, die Kunstgegenstände und liturgischen Bücher sowie einen Rechtsstreit aus dem Dorfalltag, überschrieben mit dem modernen Grundsatz: „Eltern haften für ihre Kinder“. Der Leser erfährt außerdem, dass Networking und familiäres Vitamin B auch ohne Anwendung der Begriffe schon im Mittelalter eine Rolle spielten. Das Verwandtschaftsgeflecht derer von Merode wird mit Hilfe eines Blicks in Literatur und Archive entknotet. 

Beteiligt waren neben dem Herausgeber Dr. Gregor Patt der Stadtarchivar von Siegen Dr. Patrick Sturm, die Karlsruher Stadtarchivarin Dr. Katrin Dort, drei Lehrgänge der Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft, Dr. Sarah Patt, Dieter Siebert-Gasper, Hans-Dieter Patt und Dr. Marcus Wüst. Der ehemalige Küster der katholischen Pfarrgemeinde, Karl Januschka, der Ortsausschuss St. Agnes/Merten und Hans Deutsch haben mit Fotografien maßgeblich zum ansprechenden Layout beigetragen. Der Band ist für zwölf Euro online (https://ratiobooks.de/neuerscheinungen/127/800-jahre-merten/sieg.?c=99) und im örtlichen Buchhandel erhältlich. 

 

Anmeldung zu den öffentlichen Gottesdienste

Für die Teilnahme an den Gottesdiensten am Wochenende und an Feiertagen ist weiterhin eine vorherige Anmeldung erforderlich!
Für die Gottesdienste an den Werktagen brauchen Sie sich zukünftig nicht mehr anzumelden -
bitte beachten Sie die Hinweise in der aktuellen Nachricht "Aktuelle Gottesdienstregelung"!

Hier kommen Sie zum Anmeldeformular!

 

Derzeit keine Live-Übertragungen!

Anschrift

Schoellerstraße 8
53783 Eitorf

http://www.st-patricius-eitorf.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon

Telefon 02243/24 12
Telefax 02243/83501